Lettland: Riga ist das neue Berlin

Das „Kanepes Kulturas Centrs”, einer der angesagtesten Hipster-Läden in Riga
Das „Kanepes Kulturas Centrs”, einer der angesagtesten Hipster-Läden in Riga
21. Juni 2013 – Die Welt (Berlin)

Vergesst Barcelona, London oder Berlin. Riga, die baltische Metropole, ist das neue angesagte Ziel bei Jugendlichen aus ganz Europa.

Es ist erstaunlich, wie viele Retro-Möbel in dieses kleine Café passen. Das „Bufete” ist nur etwa 15 Quadratmeter groß, hat aber 20 Sitzgelegenheiten auf 70er-Jahre-Sesseln und -Sofas. Musik von Depeche Mode kommt aus den Lautsprechern, der Trichter eines Grammophons glotzt in den Raum. Büsten, Bilder aus den 40er-Jahren, Bücher, Zeitschriften, Vasen und alte Uhren.

Zwei Gäste haben ihre Fahrräder mitten in den Raum gestellt. Der Kaffee wird in Blümchen-Tassen serviert, vor dem Fenster fahren weiße Geländelimousinen, auf der anderen Straßenseite steht ein grauer Sowjet-Wohnklotz. Hier verirren sich seltener Touristen hin, die meisten bleiben in der Altstadt von Riga mit Jugendstil, Kirchen und Fachwerk.

Maris und Péteris trinken vor dem „Bufete” ein Feierabend-Bier in der Sonne. Die beiden jungen Männer arbeiten als Redakteure bei einer Reality-Show in Lettlands Hauptstadt. Sie sehen zwar aus wie das, was man sich unter einem Hipster vorstellt, aber: „Wir beide sind keine echten Hipster”, sagt Maris und lacht, „eigentlich machen hier seit diesem Jahr alle Witze über Hipster, vorher gab's das Wort gar nicht.”

Lesen Sie weiter auf der Seite von der Welt

Factual or translation error? Tell us.