Wirtschaft Industrie und Handel

Internet: Google im Brüsseler Fadenkreuz

25. Februar 2010
Presseurop
Le Figaro

Le Figaro vom 25. Februar 2010
Le Figaro vom 25. Februar 2010

"Die Europäer beunruhigt die Macht von Google", titelt Le Figaro. Drei Internetseiten werfen der amerikanischen Suchmaschine unlautere Praktiken vor und riefen die Europäische Kommission diesbezüglich an. Die ersten zwei Internetseiten – eine für Preisvergleiche und eine juristische Suchmaschine – beschweren sich, dass sie auf der Ergebnisliste ganz unten standen. Die dritte Internetseite –ebenfalls ein Preisfuchs – beklagt sich über die Bedingungen der Online-Werbeverträge. Gegen Google, das 90 Prozent der europäischen Marktanteile besitzt, wurden bei den Regulierungsinstanzen in Deutschland und Italien schon mehrere Klagen eingereicht. Wie die Tageszeitung berichtet will nun auch Frankreich die Ermittlungen aufnehmen. "Ironie der Geschichte: Gerade hat Microsoft das Kriegsbeil mit Brüssel begraben, da gerät der Internet-Riese ins Fadenkreuz der Kommission", kommentiert Le Figaro. Für Google wäre es "besser, wenn der Vergleich hier enden würde. Für die Monopolstreitigkeiten musste Microsoft in den vergangenen zehn Jahren Geldstrafen von insgesamt 1,68 Milliarden Euro zahlen."