Großbritannien: Größter Spender der Tories ist ein Steuerflüchtling

2. März 2010 – Presseurop The Guardian
, 1. Januar 1970

"Das schmutzige Geheimnis der Tories." Der Guardian beschuldigt die britische Konservative Partei, den Steuerstatus ihres Vize-Vorsitzenden Lord Ashcroft verschleiert zu haben. Der Milliardär Ashcroft, der 2005 ankündigte, er habe der Konservativen Partei insgesamt über 10 Millionen Pfund gespendet, gab am 1. März zu, dass er ein "Gebietsfremder", also ein nicht in Großbritannien ansässiger Bürger ist. "Durch seinen Status als Gebietsfremder", so der Guardian, "hat es Lord Ashcroft vermieden, in Großbritannien Dutzende von Millionen Pfund an Steuern zu zahlen, während er zugleich im [House of] Lords saß und weiterhin die Konservativen finanzierte." Im Jahr 2000 wurde Ashcroft der Adelsstand angeboten, wenn er das "feierliche, verbindliche Versprechen" ablegte, ständiger Gebietsansässiger in Großbritannien zu werden. Doch in den vergangenen zehn Jahren weigerten sich sowohl die Konservative Partei als auch er selbst, Fragen über seinen Status zu beantworten. Niemand, so der Leitartikelder Londoner Tageszeitung, "verdient privilegierte Repräsentanz in öffentlichen Angelegenheiten, wenn er nicht die gebührenden Steuern zahlt".