Niederlande: „Regierung bittet Investoren um Hilfe“

3. Juli 2013
Presseurop
De Volkskrant

De Volkskrant, 3. Juli 2013

„Um die gelähmte Wirtschaft wieder anzukurbeln, will die Regierung der Niederlande die Rentenfonds, Versicherungsunternehmen und Banken um Unterstützung bitten“, enthüllt De Volkskrant.

Wie die niederländische Tageszeitung berichtet, haben die Gespräche hinter verschlossenen Türen bereits vergangenes Jahr begonnen. Wichtigster Diskussionspartner sind die Finanzinstitute, die über ein Gesamtkapital von ca. 900 Milliarden Euro verfügen. Organisiert wurden vier Gespräche zu unterschiedlichen Themen: Immobilien-Kredite, kleine und mittlere Unternehmen, das Gesundheitswesen, sowie der Infrastrukturbereich und das Bauwesen.

Laut Zeitungsbericht geht es in allen Diskussionsrunden um einen wichtigen Punkt: Es muss festgelegt werden, welche Art von staatlichen Garantien als Gegenleistung für die erbetenen Darlehen in Frage kommen könnten. Aufgrund der anhaltenden Rezession müssen die Niederlande einen Weg finden, um zusätzliche sechs Milliarden Euro aufzutreiben, damit der Haushalt für 2014 unter Dach und Fach gebracht werden kann.