Wahlen in Schweden: „Machtwechsel“

16. September 2014 – VoxEurop Svenska Dagbladet

Cover

Die sozialdemokratische Partei von Stefen Löfven hat die Parlamentswahlen am 14. September mit 31,2% der Stimmen (113 Sitze) gewonnen. Dem Svenska Dagbladet zufolge müsste Löfven „bald Verhandlungen mit den Grünen und anderen Mitte-Links-Parteien beginnen“ um eine Regierung zu bilden. Mit 43,7% (158 von 349 Sitzen) ist der Mitte-Links-Block jedoch weit von der absoluten Mehrheit entfernt und Löfven könnte dazu gezwungen sein, eine Minderheitsregierung zu bilden, fügt die Tageszeitung hinzu.

Der Chef der Mitte-Rechts-Koalition und bisherige Premierminister Frederik Reinfeldt ist nach acht Jahren an der Macht vom Posten des Regierungschefs zurückgetreten. Er zog sich auch als Parteichef der Moderaten zurück, die 23,3% der Stimmen (84 Sitze) erreicht haben, berichtet die schwedische Tageszeitung. Die populistische Partei "Schwedendemokraten“ haben 12,9% der Stimmen erreicht. Mit 49 Sitzen „verdoppeln sie ihre parlamentarische Präsenz“ und werden die dritte Partei des Landes, schreibt das Svenska Dagbladet.

Factual or translation error? Tell us.