Referendum in Schottland: Schottland, Katalonien: der gleiche Kampf?

Die schottische und die katalanische Flagge während der Diada, in Barcelona, am 11. September 2014.
Die schottische und die katalanische Flagge während der Diada, in Barcelona, am 11. September 2014.
18. September 2014 – VoxEurop El País

Am 18. September wird Schottland darüber entscheiden, unabhängig zu werden, oder nicht. Das Referendum wird in Spanien mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgt werden – und dort vor allem in Katalonien, wo die Regierung in Barcelona, getrieben von den katalonischen Nationalisten, ein Referendum über die Unabhängigkeit der Region für den 9. November angesetzt hat. Die Regierung in Madrid hält die Befragung für illegal. Der Verfassungsgerichtshof dürfte das Referendum für ungültig erklären.

Das ist der erste von vielen Unterschieden gegenüber des Referendums in Schottland, das mit der britischen Regierung verhandelt wurde. London hat ebenfalls klargestellt, es werde das Ergebnis der Abstimmung anerkennen.

Zwischen den beiden Befragungen sind die „Unterschiede viel größer als die Gemeinsamkeiten“, in Form und Inhalt, schreibt zu diesem Thema in El Pais der Schriftsteller Javier Cercas.

Im Vereinigten Königreich gibt es eine sehr gesunde und rationelle Debatte, in der Argumente ausgetauscht werden. In Spanien sind es nur Zurufe, Lügen und persönliche Attacken, in einem hysterischem Klima, das nicht nur Drohungen ausschließt, sondern auch jede Anstrengung, sein Gegenüber zu verstehen. Es ist auch nicht belanglos, dass in Schottland – im Gegensatz zu Katalonien – die Medien mehrheitlich für die Union sind.

Für Cercas sind die Unterschiede zwischen den beiden Situationen vor allem auf die jeweiligen politischen Kulturen zurückzuführen.

Schottland hat seine eigene politische Kultur geschaffen, die sich von jener in England unterscheidet. Wo in England der Neoliberalismus dominiert, beherrscht in Schottland ein sozialdemokratisches System die Politik, was sogar dazu führt, dass die konservative Partei Schwierigkeiten hat, als parlamentarische Kraft zu existieren. In anderen Worten: Die politische Kultur Schottlands, die fest in Europa verankert ist, versucht Schottland dem skandinavischen Modell anzunähern; die britische Kultur, immer euroskeptischer, versucht Großbritannien an das amerikanische Modell zu assimilieren. Aus diesem Grund ist für viele Schotten die Unabhängigkeit eine glaubwürdige Chance, einen anderen und besseren Weg zu beschreiten. Gibt es derartiges in Katalonien? Haben wir Katalanen eine andere und bessere politische Kultur geschaffen als die spanische? In Spanien gab es 21 Jahre sozialdemokratischer Regierungen; in Katalonien knapp sieben. Die Budgetären Einschränkungen [des Präsidenten der katalonischen Regierung Artur] Mas sind mindestens so drastisch wie jene des [spanischen Premierministers Mariano] Rajoy. [...] Die katalanische politische Kultur ist identisch mit jener Spaniens – sie ist lediglich korrigiert und aufgebessert. Ist es möglich, mit derselben politischen Kultur, ein unterschiedliches und besseres Land zu schaffen? Sie dürfen antworten.

Factual or translation error? Tell us.